Der Hecht

Hecht

Der Hecht

Der Hecht ist ein einheimischer Raubfisch er gehört zur Familie der Esocidae ,er lebt in Brack und süsswasser Gewässer.

Es ist mit seiner Aggressivität schwer zu Züchten.

Hecht Gefangen
CalinPikeFishingPro / Pixabay

Merkmale vom Hecht

Sein Körper ist Pfeilförmig die After und Rückenflosse sind weit nach hinten verlagert damit er Blitzschnell sein Beute bekommt.

Sowie das er Schnellere Richtungsänderungen durchführen kann.
Der Kiefer von Hecht ist mit umklappbaren Fang und Hechelzähnen ausgestattet die nach hinten gebogen sind .

Seine Färbung ist optimal zur Tarnung gedacht sein Rücken ist Grün Braun gefärbt sein bauch ist weis damit ist er von oben nur sehr schwer zu erkennen.

Die Größten Hecht bzw die Maximal länge wird in der Regel nur von den Weibchen ( Rognern ) erreicht die Männchen ( Milchner ) erreichen meist nicht über 90 cm .

Die Größten Hechte wurden bis lang nur in Finnland gefangen mit einem Höchst Gewicht von 18.8 KG und einer Länge von 131 cm.

Lebensräume vom Hecht

Der Hecht ist ein Standfisch (Lauerjäger) .

Sein Jagd gebiet ist in der Uferregion bis zum Fließgewässer er befurzugt aber lieber die deckungsreichen uferzonen wo Schilfränder oder umgestürzte baum im Wasser ragen.
Es gibt auch einige Hechte im Freiwasser große schwärme von Maränen sind ihre Beute . So wie im Brackwasser.

Ernährung Hecht gerecht

Hechte machen kein Unterschied zwischen den Fischen sie Fressen alle arten die Sie bekommen , Jungbarsche fressen Sie auch im höhren alter wenn die Barsche den Rückenstrahl ausgebildet haben werden sie Unintressant für den Hecht.
Hecht haben einen Schnappreflex das bedeutet das Sie sogar auf Oragenschallen beisen er kann einfach nicht anderes es ist ihm Angebohren. So Verschliegnt er zb. unteranderem auch Küken von Teichrallen es sind auch schon gößere exemplare im magen gefunden worden.
Hechte sind auch Kanibalen sie fressen Ihre eigene art.

Hier ein Kleiner Beweis auf Youtube  Zum Video

Vermehrung

Ab November werden die Reviere der Weibchen oft von den Männschen belagert. Diese werden untereinander immer aggressiver je näher die Leichzeit kommt.
Die Leichzeit beginnt ab März bis April und dauert ca bis mitte Mai.
In der Leichzeit bullen die Männschen oft mit Heftigen Kämpfen wo durch die heftigen Bisse Starke verletzungen entstehen können .

Nach dieser Senarien leichen die Hecht Weibschen, sie sind Haftleicher das bedeutet das die Eier an unterwassergegenstände haften. Meisten in Krautfelder.
Die Rogner bilden ca 40.000 Eier/KG Körpergewicht.

Damit die Paarungswilligen Männschen bei der Paarung nicht von den Weibschen gefressen werden haben sie eine Fresshemmung in der Zeit .

Nach der Paarung wird nicht selten ein kleineres Männschen vom Weibschen gefressen.

Aus den Eiern bilden sich ca nach 10 – 30 Tagen Larven , die sich durch eine Kopfdrüse am Substrat ankleben , in der zeit ernähren sie sich noch am Dottersack nach kurzer zeit jagen sie dann schon Wasserflöhe , Hüpflinge und andere Zooplankton bereits mit 2 cm körperlänge jagen sie Fischbrut.
Die Jugen Hecht wachsen sehr schnell und erreichen im ersten Jahr ca 15cm, Männliche Hechte werden mit ca 2 Jahren geschlechtsreif weibchen ca erst mit 4 Jahren.
Das Höchste alter in Gefangenschaft von Hechten lag bei 30 Jahren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*